ÖBB – Streckensperre zwischen Floridsdorf und Praterstern

In der Zeit vom 25.3. bis 30.3.2018 kommt es im Bereich der Schnellbahnstammstrecke zwischen Wien Floridsdorf und Wien Praterstern auf Grund umfangreicher Bau- und Sanierungsarbeiten zu einzelnen Zugausfällen.

Die SB-Züge von und nach Wolkersdorf beginnen und enden in Wien Floridsdorf.
Vom 30.03. bis 03.04.2018 wird dieser Streckenabschnitt komplett gesperrt.
In diesen Zeitraum sind keine Zugfahrten möglich.

Nordbahn/S1:

R-Züge aus und nach Richtung Bernhardsthal mit Start- oder Zielbahnhof Wien Meidling oder südlich davon werden über Wien Stadlau (U2), Wien Simmering (U3) und Wien Hauptbahnhof (U1) umgeleitet. Die geplanten Abfahrts – und Ankunftszeiten wurden in die Fahrplanabfrage eingearbeitet und können über Scotty abgefragt werden.

SB-Züge der S1 beginnen und enden in Wien Floridsdorf.

Laaer Ostbahn/S2: Alle Züge enden bzw. beginnen in Wien Floridsdorf

Der Wochenend- Nachtzug nach Mistelbach entfällt zwischen Wien Meidling und Wien Floridsdorf und startet erst in Wien Floridsdorf. Bitte zwischen Wien Meidling und Wien Floridsdorf alternativen Verkehrsmittel für die Fahrt wählen.

S7: Alle Züge enden bzw. beginnen in Wien Mitte

Südbahn:

SB-Züge enden bzw. beginnen in Wien Praterstern
R-Züge in und aus Richtung Retz enden bzw. beginnen in Wien Praterstern
R-Züge von und nach Bernhardsthal werden über Wien Stadlau (U2), Wien Simmering (U3) und Wien Hauptbahnhof (U1) umgeleitet und halten an diesen Stationen.
Die geplanten Abfahrts – und Ankunftszeiten wurden in die Fahrplanabfrage eingearbeitet und können über Scotty abgefragt werden.
Während der Gesamtsperre wird ein Schienenersatzverkehr zwischen Wien Floridsdorf und Wien Praterstern eingerichtet.
Die Mitnahme von Fahrrädern in den Schienenersatzverkehrsbussen ist leider nicht möglich!

Intervalle des Schienenersatzverkehrs:

bis 6:00 Uhr alle 12 Minuten
von 6:00 Uhr bis 19:00 Uhr alle 5 Minuten
ab 19:00 Uhr alle 12 Minuten

Zusätzlich anerkennen die Wiener Linien die Fahrscheine der ÖBB auf folgenden U-Bahnlinien und Streckenbereiche

U1 zwischen Wien Leopoldau und Wien Praterstern,
U2 zwischen Wien Stadlau und Wien Praterstern,
U3 zwischen Wien Simmering und Wien Mitte und
U6 zwischen Wien Floridsdorf und Wien Meidling

Im Anhang befinden sich zur weiteren Information

der von der ÖBB Infrastruktur aufgelegte Folder und

das Infoplakat sowie

der SEV-Busfahrplan

Mit freundlichen Grüßen

Dietmar Mayer
Regionalmanagement Ostregion
Markt
Key Account Management
Industrieviertel/teilw. Weinviertel 

ÖBB-Personenverkehr AG
1100 Wien, Columbus Platz 7-8, 4. Stock
M:+43 664 6173069
E: dietmar.mayer@pv.oebb.at

www.oebb.at

!!! Flurreinigung am 24.03.2018 – 09:00 Uhr – neuer Termin !!!

Änderung auf Grund von Schlechtwettervorhersagen!!!

EINLADUNG ZUR FLURREINIGUNG

am 24. März 2018 ab 9.00 Uhr anstatt 17.03.2018

Die Bevölkerung von Weiden an der March ist herzlich eingeladen, beizutragen, dass unser Gemeindegebiet sauber bleibt!  Arbeitshandschuhe, Müllsäcke und Warnwesten werden zur Verfügung gestellt!

Treffpunkt: in Baumgarten beim Dorfplatz,
in Oberweiden vor dem Gemeindeamt
in Zwerndorf vor dem Gemeindeamt

Um zahlreiche Beteiligung wird gebeten! Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

++Blut spenden rettet Leben++

Am 19.03.2018 von 16:30 – 20:00 Uhr besteht im Dorfzentrum Oberweiden wieder die Möglichkeit Leben zu retten!

 

Annahmeschluss: 30 Minuten vor Ende der Blutspendeaktion!

nähere Information zum Thema Blut spenden finden Sie hier.


Was passiert beim Blutspenden?
Bei der Blutspende werden der Spenderin oder dem Spender ca. 450 Milliliter Blut aus der Armvene entnommen. Die BlutspenderInnen sollen unmittelbar vor der Blutspende in guter körperlicher Verfassung sein, sich wohl fühlen und außerdem nicht mit leerem Magen zum Spenden kommen. Der gesamte Vorgang inklusive der kurzen Ruhepause nach dem Spenden mit kleinem Imbiss dauert etwa eine halbe Stunde. Das abgenommene Vollblut wird unmittelbar darauf in den Labors des Blutspendedienstes Sicherheitstests unterzogen, in verschiedene Komponenten getrennt und zu verschiedenen Blutprodukten verarbeitet.

Sperrmüll und Alteisenabfuhr am 10.03.2018 von 08:00-12:00 Uhr

Übernahmestellen:

  • Oberweiden: beim Altsoffsammelzentrum
  • Baumgarten: beim Waschplatz
  • Zwerndorf: beim alten Feuerwehrhaus

Sperrmüllablagerung außerhalb der vorgesehenen Zeit ist eine widerrechtliche Ablagerung und wird zur Anzeige gebracht.


Was ist Sperrmüll?

  • Restmüll, der zu groß für die Restmülltonne ist. z.B. alte Möbel, behandeltes Holz, Fenster, Matratzen, Sportgeräte (Schi),  Styropor und Verpackungen (z.B. Öfen, Fahrräder, Geschirrspülmaschinen etc.)
  • Alteisen z.B. Öfen, Fahrräder, Geschirrspülmaschinen etc.(keine Nachtspeicheröfen = Sondermüll kostenpflichtig)
  • Elektroschrott z.B. Haushaltskleingeräte, Unterhaltungselektronik, elektrische und elektronische Werkzeuge und Spielzeuge, Telekommunikationsgeräte, Kühlgeräte

Sperrmüll und Alteisen wird in haushaltsüblicher Menge, bis zu 3 m³ pro Haushalt, unentgeltlich mitgenommen.

–  Autoreifen ohne Felgen bis zu 17 Zoll Durchmesser             €  2,20 /pro Stk.

nicht übernommen werden:

Eternitplatten,  Bauschutt, Fliesen  und  Autoreifen mit Felgen, Kartonagen


Die Übernahmezeiten in der Deponie Stripfing sind ab 10.03.2018 wöchentlich jeden Samstag von 13.00 – 17.00 Uhr und jeden Mittwoch von 18.00 – 19.00. Während der Wintermonate ist geschlossen.

Neues aus der Region Marchfeld

„10 Jahre LEADER Region Marchfeld“ – Aus diesem Anlass lud die Region Marchfeld am 15. Jänner 2018 zu einem Festakt ins Rathaus der Marktgemeinde Leopoldsdorf im Marchfelde.

„10 Jahre, 217 Projekte, 10 Mio. Euro Fördermittel für das Marchfeld und knapp 28 Mio. Euro ausgelöste Investitionssumme – 10 erfolgreiche Jahre Regionalentwicklung liegen hinter uns, viele richtungsweisende Impulse für unsere Region konnten in dieser Zeit gesetzt werden“, zieht der Obmann der Region Marchfeld LAbg. Bgm. René Lobner positiv Bilanz.

Seit 2007 arbeiten die 23 Gemeinden in der Region Marchfeld als LEADER Region zusammen und konnten so Fördermittel der Europäischen Union, von Bund und Land Niederösterreich für die Region lukrieren, viele richtungsweisende Impulse wurden so gesetzt. Durch diese Kooperation der Gemeinden wurde die regionale Wertschöpfung in der Region Marchfeld erhöht und Arbeitsplätze gesichert bzw. neu geschaffen.

Nachhaltige ProjekterfolgeIm Rahmen der Veranstaltung wurden zahlreiche erfolgreiche LEADER Projekte aus den letzten zehn Jahren vorgestellt: Mit Förderung der Europäischen Union

wurden etwa Projekte im Tourismus, wie der Regionsraum in Schloss Hof, der Marchfeldtag in Wien, die Kooperation der Schlösser im Marchfelder Schlösserreich und die Inszenierung des Marchfeldkanalradwegs unterstützt. Im landwirtschaftlichen Bereich wurden zahlreiche Maßnahmen zur Verarbeitung und Vermarktung von Marchfelder Produkten, allen voran Spargel und Gemüse, gefördert. Investive Vorhaben wie Güterwege, Schutzwaldsanierungen und Hochwasserschutzanlagen sowie Biomasse- und Nahwärmeanlagen standen ebenso im Fokus wie Maßnahmen der Dorferneuerung.

Projektideen für die Region Marchfeld können aktuell noch bis zum Jahr 2020 im LEADER Büro in Lassee eingereicht werden. Informationen zu LEADER-Fördermöglichkeiten findet man im neuen Info-Folder und unter www.leadermarchfeld.at.

Unter den Gratulanten waren auch Landesrat Mag. Karl Wilfing, LH-Stv. Mag. Karin Renner und LAbg. Amrita Enzinger, sowie die Regionsbotschafter Künstler Laf Wurm, Andrea Prenner und Dir. Mag. Josef Buchleitner.

 

Kontakt: Region Marchfeld

mail: office@regionmarchfeld.at

tel: +43 2213 343 70

www.regionmarchfeld.at und www.leadermarchfeld.at

Gemeinde Weiden ist Mobilitätsgemeinde

Weiden als Mobilitätsgemeinde ausgezeichnet

Die Gemeinde Weiden an der March ist eine von inzwischen 81 Gemeinden im Weinviertel, die sich engagiert mit den aktuellen Entwicklungen im umweltfreundlichen Verkehr auseinandersetzen. Gemeinden, die sich als Mobilitätsgemeinden deklarieren, erhalten als Anerkennung eine Urkunde und eine Plakette für das Gemeindeamt.

„Durch ihre Deklaration leisten die Mobilitätsgemeinden einen wesentlichen Beitrag, um den Öffentlichen Verkehr in Niederösterreich weiter nach vorne zu bringen. Das Land investiert jedes Jahr über 140 Mio. Euro in die öffentlichen Verkehrsmittel und ist speziell bei regionalen Mobilitätsleistungen auf die Mitarbeit der Gemeinden angewiesen. Die Plakette ‚Mobilitätsgemeinde‘ ist daher auch als Auszeichnung für die Gemeinden zu sehen“, meint Verkehrslandesrat Karl Wilfing.

Derzeit nutzen mehr als 70% aller niederösterreichischen Gemeinden (das sind mehr als 400) das damit verbundene kostenlose Service des Regionalen Mobilitätsmanagements der NÖ.Regional. Dieses steht den Gemeinden für alle Fragen der Mobilität zur Verfügung, wie z.B. Fuß- und Radverkehr, öffentliche Verkehre und bedarfsorientierte Verkehrsangebote, etc.

Die Urkunde und die Plakette wurden durch Verkehrslandesrat Karl Wilfing im Rahmen des Festaktes 10 Jahre LEADER Marchfeld an Bgm. Franz Neduchal überreicht.

Foto: v.l.n.r.: Bgm. Franz Neduchal, Verkehrslandesrat Karl Wilfing, Andreas Zbiral (NÖ.Regional – Mobilitätsmanagement). Fotocredit: © Walter Vymyslicky